MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Regionale Maßnahmenplanung

Regionale Hochwasserkonferenzen

Die Regionale Maßnahmenplanung sowie das Nationale Hochwasserschutzprogramm, laufende und geplante Projekte wurden 2017 in Regionalen Hochwasserkonferenzen vorgestellt.

 

 

Regionale Hochwasserkonferenzen

» 2017

» 2016

» 2015

2017

Am 05. Dezember 2017 fand eine Regionale Hochwasserkonferenz für das Flusseinzugsgebiet der Havel in Brandenburg an der Havel statt. Im Technologie- und Gründerzentrum wurde die Regionale Maßnahmenplanung sowie das Nationale Hochwasserschutzprogramm für die Landkreise Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und für die Stadt Brandenburg an der Havel vorgestellt.

» Regionale Hochwasserkonferenz Haveleinzugsgebiet

Am 21. November 2017 fand eine Regionale Hochwasserkonferenz für das Flusseinzugsgebiet der Elbe (Landkreis Prignitz) in Wittenberge statt. In der Alten Ölmühle wurde die Regionale Maßnahmenplanung, die laufenden und geplanten Hochwasserschutzprojekte sowie das Nationale Hochwasserschutzprogramm für den Landkreis Prignitz vorgestellt.

» Regionale Hochwasserkonferenz Einzugsgebiet Elbe (Prignitz)

Am 04. Juli 2017 fand eine Regionale Hochwasserkonferenz für das Flusseinzugsgebiet der Oder in Seelow statt. Im Kreiskulturhaus wurde die Regionale Maßnahmenplanung, die laufenden und geplanten Hochwasserschutzprojekte sowie Informationen zur Hochwasservorhersage an der Oder für die Landkreise Spree-Neiße, Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Barnim, Uckermark und der Stadt Frankfurt (Oder) vorgestellt.

2016

Am 1. November 2016 fand eine Regionale Hochwasserkonferenz zur Schwarzen Elster in Elsterwerda statt. Vor etwa 100 Zuhörern wurden im Stadthaus Elsterwerda die Regionale Maßnahmenplanung zum Hochwasserrisikomanagement sowie die aktuellen Ortslagenplanung für die Gemeinden Ortrand, Elsterwerda, Bad Liebenwerda und Herzberg vorgestellt.

2015

Das Landesamt für Umwelt (LfU) stellte im Zeitraum März bis Juni 2015 auf bisher sechs Öffentlichkeitsveranstaltungen in Neuruppin, Luckenwalde, Schwedt/Oder, Frankfurt (Oder), Cottbus und Falkenberg/Elster das Vorgehen der Regionalen Maßnahmenplanung zur Gewährleistung eines nachhaltigen Hochwasserrisikomanagements (HWRM) im Land Brandenburg vor.

Die Regionale Maßnahmenplanung bildet im Land Brandenburg die fachliche Grundlage zur Untersetzung der Hochwasserrisikomanagementpläne (HWRMP) für den deutschen Teil der internationalen Flussgebietseinheit Elbe und den deutschen Teil der inter- nationalen Flussgebietseinheit Oder. So ist diese eng verbunden mit der Umsetzung der Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL), den dort festgelegten Zielen und Umsetzungsschritten.

Ziel der Regionalen Hochwasserkonferenzen war es, die breite Öffentlichkeit über den Umsetzungsprozess der HWRM-RL und die Regionale Maßnahmenplanung im Land Brandenburg zu informieren. Dazu eingeladen waren interessierte Bürger, Vertreter von Behörden, Gemeinden und Verbänden aus den Landkreisen und kreisfreien Städten sowie die Regionalen Planungsgemeinschaften. Konstruktive Diskussionen zu den vielfältigen Aufgaben des Hochwasserrisikomanagements wurden geführt, Fragen beantwortet und zahlreiche Hinweise für die weiteren Planungen gegeben. Diskussions- und Fragenschwerpunkte waren das Vorlandmanagement im Spannungsfeld mit dem Naturschutz, das Abstimmen mit der Wasserrahmenrichtlinie, das Umsetzungsverfahren der Maßnahmenvorschläge - auch im Rahmen des Nationalen Hochwasserschutzprogramms (NHWSP) -, die Berücksichtigung des HWRM im Bereich der kommunalen Planung sowie die Optimierung beim Informationsaustausch.

Auf den Veranstaltungen wurden drei Themenbereiche vorgestellt bzw. erörtert:

  • Eine Einführung in das Hochwasserrisikomanagement mit Informationen zu den vielfältigen Handlungsbereichen und den handelnden Akteuren sowie Einordnung der Regionalen Maßnahmenplanung. Darüber hinaus wurden Aufgaben der kommunalen Ebene kurz skizziert und die Notwendigkeit zur Eigenvorsorge thematisiert.
     
    » Vortrag
     
  • Schwerpunkt der Veranstaltungsreihe war es, einen umfassenden Überblick über die Regionale Maßnahmenplanung in den verschiedenen Einzugsgebieten zu geben. Wichtige Methoden und Umsetzungsschritte wurden erklärt, Akteure benannt und für ausgewählte Gebiete konkrete Maßnahmenvorschläge erläutert. Ergänzend hierzu wurde die Umsetzung der HWRM-RL mit ihren Zielen, den inhaltlichen, rechtlichen und zeitlichen Vorgaben thematisiert.
     
    » Vorträge: Neuruppin, Luckenwalde, Schwedt/Oder, Frankfurt (Oder)
       Cottbus, Falkenberg/Elster
     
  • Den Abschluss bildete der Ausblick auf den weiteren Umsetzungsprozess. Vorgestellt wurden die weiteren Beteiligungstermine im Jahr 2015. Ferner erfolgte der Hinweis auf die derzeitige Auslegung der Entwürfe der nationalen Hochwasserrisikomanagementpläne für die Flusseinzugsgebiete von Elbe und Oder im Rahmen der Strategischen Umweltprüfung (SUP). Darüber hinaus wurde über zu erwartende Ergebnisse der Regionalen Maßnahmenplanung, wie Maßnahmensteckbriefe und -karten, informiert. Zusätzliche Bearbeitungsschwerpunkte, wie Grundhochwasser (resultierend aus fluvialen Hochwasserereignissen), Sturzfluten, Klimawandel und kritische Infrastrukturen wurden thematisiert.
     
    » Vorträge: Neuruppin und Luckenwalde, Schwedt/Oder, Frankfurt (Oder)
       Cottbus, Falkenberg/Elster

Übersicht

Themen


Rechtsgrundlagen

  • HWRM-RL
    (Hochwasserrisiko-
    managementrichtlinie)
  • WHG
    (Wasserhaushaltsgesetz)
  • BbgWG
    (Brandenburgisches Wassergesetz)
  • Verordnung zur Bestimmung hochwassergeneigter Gewässer und Gewässerabschnitte
  • Beschluss gemäß Artikel 13 der HWRM-RL für das Land Brandenburg

Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Wasserwirtschaft 1
Referat W 16
Hochwasserrisikomanagement, Wasserrahmenrichtlinie
E-Mail an: Referat W 16