MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Deponierung mineralischer Abfälle aus Brandenburg und Berlin

Schichtenaufbau für Rekultivierungsmaßnahmen einer Deponie (© Dr. Stock)

Wegen zunehmend geringerer Verfügbarkeit einiger mengenrelevanter Verwertungswege müssen mineralische Abfälle künftig in weitaus größerem Maße als bisher auf Deponien entsorgt werden. Welcher Bedarf an Deponien im Land Brandenburg deshalb entstehen wird, prognostiziert ein vom Landesamt für Umwelt beauftragtes Gutachten.

Das Landesamt für Umwelt (LfU) ist als Zulassungsbehörde für Deponien in besonderem Maße von dieser Ausgangssituation betroffen. Eine wesentliche Voraussetzung für die Zulassung neuer Deponien ist die plausible Ermittlung des künftigen Bedarfs an Deponiekapazitäten (Planrechtfertigung). Eine Deponie stellt einen tiefgreifenden und dauerhaften Eingriff in Natur und Umwelt dar. Dieser Eingriff ist auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken.

Aktuell liegt der Genehmigungsstelle des Landesamtes eine Reihe von Planungen zur Neuerrichtung von Deponien bzw. zur Erweiterung bestehender Deponien für mineralische Abfälle vor. Für jedes Zulassungsverfahren ist die Planrechtfertigung zu prüfen.

Sandschutzmatte (© Deponiegesellschaft Schwarze Elster mbH)Neues Fenster: Bild vergrößernSandschutzmatte © Deponiegesellschaft Schwarze Elster mbHAus diesem Grund sah sich das LfU im Jahr 2014 veranlasst, ein Gutachten zur Erstellung einer Prüfungsgrundlage für die Planrechtfertigung bei Planfeststellungsverfahren von Deponien für mineralische Abfälle erarbeiten zu lassen. Durch das Gutachten sollten die vorgenannten Unsicherheiten hinsichtlich des Aufkommens mineralischer Abfälle und der künftig zur Verfügung stehenden Entsorgungswege so weit wie möglich verringert werden.

Die Dynamik der abfallwirtschaftlichen Entwicklung machte es erforderlich, die Grundaussagen des Gutachtens auf der Grundlage der aktuellen abfallwirtschaftlichen Entwicklung zu überprüfen. Das Monitoring erfolgte im ersten Halbjahr 2017. Der Betrachtungszeitraum wurde auf 2027 erweitert.

Entscheidungsgrundlage für die Prüfung der Planrechtfertigung im Rahmen von Planfeststellungsverfahren von Deponien der Klasse I im Bundesland Brandenburg:

Letzte Aktualisierung: 15.11.2017

Übersicht


Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung
Technischer Umweltschutz 1
Genehmigungen/Grundlagen
Abteilungsleiter
Dr. Ulrich Stock
Tel.: 033201/ 442-310
Fax: 033201/ 442-399
E-Mail an die Abt. T 1