MUGV

Fachbereiche

Fachübergreifende Infos

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald

Bewerbungsphase für das Commerzbank-Umweltpraktikum 2015 gestartet

Die Commerzbank ermöglicht Studierenden aller Fachrichtungen bereits zum 25. Mal ein abwechslungsreiches Praxissemester in den schönsten Naturlandschaften Deutschlands.
Die Bewerbungsfrist für die 50 Plätze des Umweltpraktikums läuft bis zum 15. Januar 2015.
An bundesweit 25 Standorten können die Teilnehmer ein mehrmonatiges Praxissemester absolvieren – vom Watzmann bis zum Wattenmeer. In den teilnehmenden Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Leidenschaft für die Natur mit praktischen Erfahrungen zu verbinden. ausführlich 

 
Trennlinie

 

Knapp einhundert Kilometer südöstlich von Berlin befindet sich eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft - der Spreewald. Nach der letzten Eiszeit teilte sich hier die Spree in ein fein gegliedertes Netz von Fließen, die sich, der Name Spreewald weist darauf hin, einst durch dichten Urwald schlängelten.

Der besondere Reiz des Spreewaldes liegt in seiner parkartigen, von zahlreichen Fließen durchzogenen Landschaft. Durch Kultivierung entstand ein Mosaik aus kleinen Wiesen, Äckern und Wald sowie das Geflecht der Fließe.

Heute ist der Spreewald eine vom Menschen geprägte und dennoch weitgehend naturnahe Auenlandschaft und dadurch Lebensraum einer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Hier leben noch Arten, die andernorts bedroht oder bereits ausgestorben sind. Um diese Landschaft zu schützen und zu bewahren, wurde der Spreewald 1990 zum Biosphärenreservat erklärt, 1991 erhielt es den UNESCO-Status.

Im Biosphärenreservat wird Nachhaltige Entwicklung in konkreten Projekten modellhaft umgesetzt. Dies beginnt bei der Herstellung und Vermarktung zertifizierter regionaler Produkte unter der Dachmarke Spreewald über die Nutzung regenerativer Energien bis hin zur Erhaltung und Revitalisierung wertvoller Lebensräume, z.B. Moore oder naturnahe Gewässer. Bildungsprojekte für nachhaltige Entwicklung richten sich nicht nur an Kinder und Jugendliche sondern auch an Einwohner und Gäste des Biosphärenreservates aller Altersgruppen.

Von hoher Bedeutung ist der Tourismus - der besondere Reiz des Spreewaldes zieht bis zu drei Millionen Touristen im Jahr an.

Die einzigartige Natur zu erhalten und gleichzeitig erlebbar zu machen ist eine ständige Aufgabe, für die viele Akteure im Biosphärenreservat Verantwortung tragen. Für die Fließe im Biosphärenreservat wird derzeit ein Masterplan zur besseren Besucherlenkung erarbeitet.

In den Informationszentren des Biosphärenreservats, dem Schlossberghof in Burg, dem Haus für Mensch und Natur in Lübbenau und der Alten Mühle in Schlepzig erhält der Besucher nicht nur Tipps, Faltblätter und Tourenvorschläge, hier kann er auch viel Wissenswertes über den Spreewald erfahren. Die Naturwacht hält zahlreiche Angebote für Führungen bereit.

Leiter des Biosphärenreservats ist Eugen Nowak.

Das Biosphärenreservat Spreewald wird als Partner-Initiative anerkannt. Urkunde

Am 24. Oktober 2013 überreichte Martin Waldhausen, Vorsitzender des deutschen "Man and Biosphere"-Kommitees, dem UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald die Anerkennungsurkunde für erfolgreichen Evaluierung.
Damit wurde der mit zahlreichen Kriterien hinterlegte Schutzgebietsstatus, der im 10-Jahres-Turnus evaluiert wird, für die nächsten zehn Jahre bestätigt.

Letzte Aktualisierung: 22.10.2014

Logo Biosphärenreservat Spreewald

Newsletter


Dachmarke Spreewald


Umweltpraktikum

Logo


Partner-Initiative

Logo




Kontakt:

LUGV, Abteilung GSG, Regionalentwicklung
Referat GR 4
Biosphärenreservat Spreewald
Eugen Nowak
Tel.: 03542/ 8921-0
Fax: 03542/ 8921-40
E-Mail: BR Spreewald